Mitteilungen / News aus der Ortsgemeinde Dahlheim

Dahlheim hat ein zweites, kleines Gotteshaus

16. März 2015                                                                Veröffentlicht in: Mitteilungen Ortsgemeide, Verschiedenes

Auf seinem Grundstück hinterm Haus mitten im Felsen hat Alois Nengel eine kleine Kapelle gebaut. Zunächst hieß es den steilen Fels abzutragen, um so nicht nur ein Plateau für die Kapelle zu schaffen, sondern auch einen Weg hinauf zu dieser zu ebnen. In jeder freien Minute, bei jedem Wetter egal ob Regen oder sengende Sonne, Schneefall oder Kälte hat er den Fels gebrochen. Auch eine Krebserkrankung konnte ihn von seinem Vorhaben nicht abbringen. Als der steile Weg und der Standort für die Kapelle aus dem Fels gebrochen waren, begann er mit dem Bau. Die verwendeten Materialien waren alle gebraucht. Die Altarwand wurde mit Quarzsteinen gemauert, die er schon seit seiner Jugendzeit gesammelt hat. In der Nische steht eine Jesus-Statue, die Pater Eryk aus dem Kloster Bornhofen besorgt hat. An den Seiten befindet sich eine Statue der Madonna und seines Namenspatrons. Der Boden ist mit Schiefer ausgelegt, die Altarplatte wird von einer Baumwurzel getragen und die Decke ist mit Holz verkleidet. Die aus Eisen geschmiedete Lampe wurde auf dem Flohmarkt in Lenggries (Bayern) erworben und die 3 Glocken dazu stammen aus dem Sperrmüll. Auf dem Dach sitzt ein kleiner Glockenturm. Das Glöckchen fand er auf dem Flohmarkt in Wolfratshausen bei München. Anfang des Jahres 2014 bekam er die Zustimmung zur Segnung der Kapelle und zur Feier einer hl. Messe, was am 27.6.2014 von Pater Hugon vollzogen wurde. Im Anschluss daran saß die Familie Nengel mit ihren Gästen noch einige Stunden zusammen.
Allen, die die Kapelle besichtigen wollen, steht die Tür offen.

Text & Fotos: Alois Nengel

Dahlheim hat ein zweites, kleines Gotteshaus

Artikel teilen

Artikel kommentieren